GESCHICHTSWERKSTATT

fernando-mora[1]

Arturo Mora BenaventeEs wird aus einer alten Familie von Töpfern von Manises abstammen. Im letzten Drittel

neunzehnten Jahrhunderts seinen Ururgroßvater, Fernando Mora Osca, war der erste in der Reihe, die Produktion lustreware verfolgen – wie durch die Stücke, die mit der Marke bleiben belegt “F.M.” auf der reverso- gemalt, und Notebook Formeln Glanz seines Urgroßvaters, hat Arturo Mora Zorrilla das Datum 1898; beide Töpfer nahm an der historistischen Kunstbewegung in Manises konzentrierte sich auf die Rückgewinnung der Gothic-maurische Keramik.

Im Jahr 1958, sein Großvater, Salvador Mora Zorrilla, und sein Vater, Salvador Escobar Mora, gründete die dekorative Keramik-Fabrik, die derzeit Arturo Mora Fortsetzung der Arbeit mit einem eher traditionellen Ansatz auf der Grundlage der Aktualisierung einer jahrhundertealten Tradition.

Mit diesem reichhaltigen Kulturtechnik Familientradition nicht verwunderlich, dass in der Werkstatt von Arturo Mora Arbeit mit verschiedenen keramischen Verfahren, das herausragendste schwierig Glanz Technik, die er verwendet, um Reproduktionen von historischen Stücken, die in den Werkstätten von Manises gemacht wurden während des vierzehnten zu machen

salvadorMora[1]Auszeichnungen Arturo Mora hat zahlreiche Auszeichnungen als Anerkennung für ihre gute Arbeit in Spezialkeramik Glanz erhalten, unter denen sind: – Qualität und Design Preis Manises die besten traditionellen Keramik in CEVIDER, Valencia 1997 Messe ausgesetzt. – Qualität und Design Preis Manises die beste neo-handwerklichen Töpferei in der Messe CEVIDER, Valencia 1998 ausgestellt. – Qualität und Design Preis Manises die beste traditionelle Töpferei in der Messe CEVIDER, Valencia 2001 ausgestellt. – Der zweite Preis, in Form von Keramik, in der Jaén Preis XVI Craft Box, Jaén, 2004.-Premio Nacional de Cerámica 2015,(Ciudades de la cerámica)

Ausstellungen Neben der Dauerausstellung seit 2004 in seinem Atelier in Manises geöffnet wurde, hat seine Arbeit auf Einladung in den folgenden Ausstellungen teil: – Lustre Ware Keramik. Tradition und Moderne. Finden Sie in der valencianischen Export Institute in Los Angeles, USA. 1998. – Bricht die Form: Arturo Mora, Benlloch-Algora und Vicente GimenoSchool of Ceramics von Manises 1999. – Einzelausstellung von Keramik Glanz in Art Gallery Martínez Glera, Logroño 2004. – VII Internationalen Biennale für Keramik in Manises2005.

Kommentare über seine ArbeitArturo Mora. In den letzten Jahren hat es seine Bemühungen um den Glanz wiederherzustellen Technik konzentriert. Seine aktuelle Produktion hat zwei Linien der Arbeit, auf der einen Seite, die Wiedergabe der goldenen Steingut Manises aus dem XV – XVI-von dem steht die Nutzung des Rades und bürsten gute Arbeit, und zweitens, die Verwendung von Glanz für die Herstellung von neuen Vorschläge, sowohl formelle als auch dekorative, die eine der ernsthaften Versuche zu aktualisieren ist traditionelle Goldschmiedearbeiten und sie mit neuen Inhalten.” Josep Pérez Camps, Direktor des Museum für Keramik von Manises. Veröffentlicht im Triptychon der Exposition Bricht die Form: Arturo Mora, Benlloch-Algora und Vicente GimenoSchool of Ceramics von Manises 1999.

UndL Glanz das Hauptzentrum in diesem Bereich: MANISES Descubierta por la cultura islámicaDer Glanz Technik, um Keramik aufgebracht Entsteht und entwickelt sich in der Abbasiden Irak während des neunten Jahrhundert, und von dort geht dann zu al-Andalus, wo im dreizehnten Jahrhundert, es ist sicher Plattenproduktion in den Städten Malaga

PLATO-OBRADORS[1]Diese keramische Synthese von großer Originalität, die europäischen Gerichte gefangen, und in der Regel geht mit mehr Kaufkraft, Exotik und die Pracht der Dekorationen entstanden, die in vielen Fällen -nach encargo- Schilde inbegriffen

Arturo Mora No. 2353 Qualifikation Artisan der Generalitat Valenciana.